Pelletkessel im Test: Das sind die Testsieger

pelletkessel test

Das renommierte und unabhängige Institut Stiftung Warentest hat zehn Holzpelletkessel einem Test unterzogen. Ob Viessmann, Buderus oder Atmos-Pelletheizung im Test – Wenn Sie erfahren möchten, welche Modelle sich durch Ihren Preis, die Leistung und die Sicherheit auszeichnen, dann haben wir die richtigen Informationen für Sie.

Heizung-Fachberater hat sich für die Pelletkessel die Testsieger genauer angesehen und analysiert, welche Geräte uneingeschränkt zu empfehlen sind. Damit Sie schnell und einfach die passende Heizung auswählen, haben wir die Ergebnisse für Sie zusammengefasst.

Erfahren Sie, welche Pelletheizung sich Testsieger nennen darf und was sie ganz besonders auszeichnet.

Pelletkessel Testsieger und Verlierer im Überblick

Diese zehn Modelle hat Stiftung Warentest für Sie untersucht:

Anbieter und Geräte Qualitätsurteil Stiftung Warentest
Viessmann Vitoligno 300-P 6-18 kW Gut (2,1)
Windhager Biowin Exklusiv 150 Gut (2,3)
Eta PE 15 Gut (2,5)
KWB Easy Fire USP GS 15 Gut (2,5)
Hagassner Pelletsanlage Befriedigend (2,7)
Ökofen Pellematic PE S 15 Befriedigend (2,7)
Fröling P4 Pellet-15 Befriedigend (2,8)
Paradigma Pelleti II SR 153 Befriedigend (2,9)
Wagner Lignoplus 15 Ausreichend (4,2)
HDG Pelletmaster PM 15Art.-Nr.: 1300 0400 Ausreichend (4,5)

Zusammenfassung der Testergebnisse

Im Test konnten sich vier Heizungen die Bewertung „Gut“ sichern, vier Heizungen wurden mit „Befriedigend“ bewertet und zwei Heizungen erhielten die Note „Ausreichend“. Somit ergeben sich deutliche Unterschiede bei den Leistungen.

Zu empfehlende Modelle

Positiv aufgefallen sind die Pelletheizungen:

  • Viessmann Vitoligno 300-P 6-18 kW
  • Eta PE 15
  • Windhager Biowin Exklusiv 150
  • KWB Easy Fire USP GS 15

Das Schlusslicht wird von den Modellen Wagner Lignoplus 15 und HDG Pellet­master PM 15 gebildet. Sie wurden im Punkt restliche Umwelteigenschaften mit „Mangelhaft“ ausgezeichnet.

Energieeffiziente Pelletheizungen auswählen

Die Viessmann Vitoligno 300-P 6-18 kW und die Windhager Biowin Exklusiv 150 zeichnen sich die hohe Energieeffizienz aus. Sie sorgen somit für einen sparsamen Betrieb und sind besonders zu empfehlen.

Welche Kriterien getestet wurden

Neben der Energieeffizienz wurden folgende Kriterien untersucht:

  • Umwelteigenschaften
  • Handhabung
  • Sicherheit
  • Verarbeitung

Die Preise für die Heizungen

Ein Punkt ist beim Test besonders auffällig: Die durchschnittlichen Preise sind bei vielen Modellen ähnlich. Die Spannweite reicht von 10.800 bis 12.600 Euro, wobei die meisten Geräte für rund 12.000 Euro erhältlich sind. Ein Zusammenhang zwischen dem Preis und dem Testergebnis bei Stiftung Warentest ist nicht erkennbar, sodass die Anschaffungskosten keinen Indiz für die Leistung darstellen. Zieht man die Atmos Pelletheizung dem Test hinzu, dann fällt auch hier der günstige Preis auf. Bevor Sie sich für ein Modell entscheiden wenden Sie sich an einen Heizungsbauer Ihres Vertrauens. Dieser berät Sie gerne auch was die Dimensionierung und Zusatzausstattung angeht.

Die Sicherheit ist bei allen Modellen gegeben

Ein positiver Punkt beim Test ist, dass alle Pelletheizungen im Bereich Sicherheit eine gute Bewertung erhalten haben. Somit haben Sie aus der Sichtweise der Sicherheit eine große Auswahlmöglichkeit für die Heizungen. Möchten Sie sich jedoch für das günstigste Modell entscheiden, dann ist die Hargassner Pellets­anlage HSV 14 durch ihren Preis von 10.800 Euro die richtige Wahl.

Atmos-Pelletheizung im Test

Pelletkessel von Atmos konnten im Test von Stiftung Warentest mehrfach überzeugen. Die Modelle erfüllen einen guten Sicherheitsstandard und sind günstig in der Anschaffung. Ebenso wie bei Pelletheizungen von Buderus zeichnen sich die Modelle durch einen störungsfreien Betrieb sowie einen hohen Bedienkomfort aus.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *