Durchschnittliche Heizkosten: So viel ist normal

Heizungsthermostat auf einem Bauplan

Statistiken zufolge verursachen Heizkosten in Privathaushalten rund 80 Prozent der gesamten Energieausgaben. Spätestens beim Erhalt der jährlichen Abrechnung stellen sich Verbraucher die Frage: „Sind die Heizkosten angemessen oder bietet sich mir Einsparpotential?“ Wir sind dieser Fragestellung nachgegangen und haben die durchschnittlichen Heizkosten pro m² und pro Person betrachtet.

Durchschnittliche Heizkosten pro m² Wohnfläche

Die Energiekosten hängen wesentlich von der ausgewählten Heizungsart ab. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht, sortiert nach der Art des Energieträgers. Es wird von einem Mehrfamilienhaus mit einer Gesamtwohnfläche von 500 Quadratmetern ausgegangen, wobei die einzelnen Wohnungen eine Fläche von rund 70 Quadratmetern aufgewiesen hatten.

Erdgas:
11,90 Euro/Quadratmeter

Heizöl:
10,80 Euro/Quadratmeter

Fernwärme:
13,80 Euro/Quadratmeter

Pellets:
10,80 Euro/Quadratmeter

Scheitholz:
7,70 Euro/Quadratmeter

Saisonale Schwankungen bei den Energiekosten

Ein klassisches Beispiel für saisonale Schwanken bei Energieträgern ist der Kauf von Heizöl. Generell gilt, dass sich ein Kauf in den Sommermonaten lohnt, da zu diesen Zeiten die Nachfrage geringer ist und viele Anbieter günstigere Preise realisieren. Wer geschickt plant und einkauft, kann demnach deutliche Einsparungen erzielen.

Sind meine Heizkosten zu hoch?

Um abzuschätzen, ob Ihre Heizkosten zu hoch sind, benötigen Sie die letzte Jahresabrechnung. Dividieren Sie den Jahresbetrag durch die Wohnfläche und vergleichen Sie den Wert mit den Angaben der oben stehenden Tabelle. Beispiel:

Jährliche Kosten für Heizgas: 1.000 Euro
Wohnfläche: 100 m²

Durchschnittliche Heizkosten je Quadratmeter: 1.000 Euro : 100 m² = 10 Euro/m²

Als Durchschnittswert wurden 11,92 Euro/m² angegeben. Ab circa 16 Euro/m² wird von einem sehr hohen Verbrauch gesprochen. Weniger als 8 Euro/m² gelten als ein sehr geringer Verbrauch. Somit handelt es sich in diesem Beispiel um einen geringen Verbrauch.

Mit welchen Heizkosten muss ich pro Person rechnen?

Durchschnittliche Heizkosten pro Person können nur in einem eingeschränkten Maße pauschal angegeben werden. In erster Linie entscheiden die Wohnfläche, die Dämmung und die Heizungsart über die Energiekosten. Die Personenanzahl beeinflusst das Heizverhalten und die generelle Wahl der Wohnungsgröße. Angenommen eine Familie mit zwei Kindern wohnt in einem 160 m² großen Einfamilienhaus. Entscheidet sich der Haushalt für eine konstante Raumtemperatur. In diesem Fall ist es unerheblich, ob sich alle Personen in einem Zimmer aufhalten oder in getrennten Räumen, da die Heizungseinstellung an den Thermostaten nicht geändert wird. Wird die Heizung hingegen hoch gedreht – wenn beispielsweise das Arbeitszimmer oder das Spielzimmer genutzt werden – dann erhöht sich der Energieverbrauch mit steigender Personenzahl im Haushalt.

Wie kann ich die Heizkosten im Haus senken?

Durchschnittliche Heizkosten werden bestimmt, um Handlungsbedarf zu erkennen. Ein zu hoher Wert kann durch die Anpassung des Heizverhaltens korrigiert werden. Moderne Steuergeräte inklusive programmierbaren Zeitschaltuhren sowie Heizungssanierungen senken den Energieverbrauch. Hochwertige Dämmungen tragen ebenfalls zu Einsparungen bei. Als Faustregel gilt, dass Sie bei der Absenkung der Raumtemperatur um ein Grad rund 6 Prozent Heizkosten einsparen. Es stehen somit zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung, durchschnittliche Heizkosten im Haushalt zu reduzieren.

Nicht nur richtiges Heizen ist maßgeblich für Ihre Heizkosten. Auch eine effiziente Wärmedämmung kann jährlich Einsparungen von mehreren hundert Euro erbringen. Mit den Wärmedämmprodukten von meinbaustoffshop24.de sind Sie für den Winter gerüstet und halten Ihre Heizkosten gering. Wichtig ist es ebenfalls Wärmeverluste am Haus zu reduzieren. Daher sind Wärmebrücken unbedingt zu vermeiden. Viele interessante Infos dazu gibt es auf diesem Wissensportal.

1 Kommentar

  1. Brigitte Zwietz

    Hallo
    Ich habe eine 48 qm Wohnung ein Offen , wohne in Niederbayern bekomme vom Amt 27€ Heizgeld für Kohle und Holz im Monat , das reicht aber mir nicht ,kann ich da beim Amt noch etwas beantragen?

    MFG Brigitte

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Brigitte Zwietz Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *